Diplomarbeiten mit LaTeX

Meine Diplomarbeit mit LaTeX. Geschrieben mit MikTeX auf Windows mit Emacs. Die Infos sind schon ein paar Jahre alt, daher sind die benutzten Pakete und der Weg nicht mehr up-to-date. Aber vielleicht hilfts ja dem einen oder der anderen weiter. …

Das Grundgerüst: diplom.tex.

% Local Variables
% mode: latex
% TeX-master: t
% End:
% diplom.tex
documentclass[a4paper,12pt,BCOR1cm]{scrreprt}

%
% deutsche Anpassungen
%
usepackage[latin1]{inputenc}
usepackage[T1]{fontenc}
usepackage[german]{babel}

% german: texttt{"}: dq == textquotedbl

%
% Silbentrennung
%
InputIfFileExists{diplom.hck}%
{typeout{*** Trennausnahmen geladen. **************************************** [OK]}}
{typeout{*** Trennausnahmen nicht gefunden. [FALSE]}}

%
% Times-Schriftart
%
usepackage{mathptmx}
usepackage[scaled=.90]{helvet}
usepackage{courier}

%
% Zeilenabstand
% renewcommand{baselinestretch}{1.1}
linespread{1.1}
usepackage{setspace}
% onehalfspacing


% Bibliographie und Zitate
usepackage{natbib}
usepackage{bibgerm}  
bibliographystyle{giubplain}
% bibliographystyle{dinat}

%
% Fussnoten sind eingerückt
%
usepackage{fussnoten}

%
% Hurenkinder und Schusterjungen (de-tex-faq)
%
% clubpenalty = 10000
% widowpenalty = 10000 displaywidowpenalty = 10000

%
% URL
%
% usepackage{hyperref}
usepackage[obeyspaces,spaces,hyphens]{url}

%
% Grafiken
%
% usepackage[dvips]{graphicx}
% usepackage[draft]{graphicx}
usepackage{graphicx}

% Text um Rastergrafiken fliessen lassen (wrapfig)
% Text um floats mit floatfig
% usepackage{floatflt}

%
% Seiten im Landscape-Format
%
usepackage{lscape}
usepackage{a4wide}

%
% Pfad zu Grafiken
%
graphicspath{{./img/}}

%
% Farbe
%
usepackage{color}

%
% Das Layout anzeigen können.
%
usepackage{layout}

%
% Kopfzeilen
%
usepackage{scrpage2}
pagestyle{scrheadings}
automark{chapter}
setheadsepline{.4pt}
lohead{normalfont{headmark}}
rohead{pagemark}
cohead{}
cfoot{}


% Nichtgleitende Tabellen und Abbildungen
% mit tabcaption und figcaption
% usepackage{nonfloat}

% Float-Unterschriften
% usepackage[small,bf]{caption}


% Tabellen & Einfärbung
usepackage{array}
usepackage{tabularx}
usepackage{paralist}
% Abstand zwischen Caption und Tabelle/Grafik
% usepackage{ftcap}

% Quelltexte
usepackage{listings}
usepackage{fancyvrb}

%
% divers
%
% usepackage{amssymb}
% usepackage{longtable}

%
% Zur Vermeidung von "overfull hbox"
%
tolerance=2000
emergencystretch 20pt

%
% XXX markiert Kommentare, die später entfernt werden müssen.
%
newcommand{XXX}{ color{magenta}textbf{underline{???}} color{black}}

%
% %%%%%%%%%%%%%%%%%%%%
% Beginn des Dokuments
% %%%%%%%%%%%%%%%%%%%%
%
begin{document}
% begin{onehalfspacing}
% begin{spacing}{1.1}

%
% Zum Anzeigen des Seitenlayouts
%
% layout 

%
% Deckblatt
%
thispagestyle{empty}
input{deckblatt}

newpage

%
% Prefix
% 
thispagestyle{empty}
input{prefix}
newpage

%
% Verzeichnisse (Inhalt, Abibldungen, Tabellen)
%
pagenumbering{roman}
setcounter{page}{1}
input{verzeichnisse}

%
% Textteil
%
newpage
pagenumbering{arabic}
input{einleitung}
input{theorie}
input{methodik}
input{empirie}

%
% Bewertung und Ausblick
%
input{ausblick}

%
% Literaturverzeichnis
%
input{literatur}

%
% Appendix
%
appendix

%
% Glossar und Abschlußerklärung
%
input{appendix}
input{erklaerung}

%
% Ende des Dokuments
%
% end{spacing}
% end{onehalfspacing}
end{document}

% Local Variables
% mode: latex
% TeX-master: t
% End:

Tabellen: Ich brauchte Tabellen, in denen ich Listen unterbringen konnte. Die Pakete "array", "tabularx" und "paralist" gehören dazu.

Die deutschen Anpassungen sind wahrscheinlich irgendwo aus der de-tex-faq entnommen.

diplom.hck war mein Silbentrennungsfile. Unten ein Ausschnitt, halt alles drin, was so auf Dauer nicht richtig getrennt werden wollte.

diplom hck:

hyphenation{%
Ab-bil-dung
Ab-ruf-bar
an-de-rer
}%

Bilbliographie und Zitate ist mir nicht mehr ganz klar. Ich scheine wohl tatsächlich ein angepasstes Literaturverzeichnis erstellt bekommen zu haben.

Quelltexte und Listings kamen recht häufig vor. Daher die Pakete "listings" und "fancyvrb".

Mit XXX habe ich Kommentare eingefügt. Als eigenes Kommando!

Nun die Einzeldokumente: Deckblatt, Prefix (Rechtliches & Danksagung), Verzeichnisse (Inhalts-, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis), Einleitung, Theorie, Methodik, Empirie, Ausblick, Literaturverzeichnis, Appendix (Quelltexte, etc.), Erklärung (Rechtliches).

deckblatt.tex: Ziemlich fest mit Leerzeichen.

begin{centering}
Texnisches Institut der \
Latexischen-Universität \
Emacs

bigskip
bigskip
bigskip
bigskip
bigskip

includegraphics[]{uni-logo}

bigskip
bigskip
bigskip
bigskip
bigskip
bigskip

Bedeutung und Aufbau von Blabla in
Blubbs - \
dargestellt am Beispiel des Palavers
(Bla)

bigskip
bigskip
bigskip
bigskip
bigskip
bigskip
bigskip
bigskip
bigskip

large{Diplomarbeit}

bigskip
bigskip
bigskip
bigskip
bigskip

normalsize{vorgelegt von \
  Vorname Nachname}

bigskip
bigskip
bigskip
bigskip
bigskip

betreut durch \
Prof. Hastig

bigskip
bigskip
bigskip
bigskip
bigskip

Home, im Januember 127.0.0.1

bigskip
end{centering}

%%% Local Variables: 
%%% mode: latex
%%% TeX-master: "diplom"
%%% End: 

prefix.tex: Danksagungen

vspace*{27baselineskip}
textbf{Danksagung}

begin{quote}
  Ich bedanke mich bei A für B und C.

  bigskip
  
  Bei D bedanke ich mich für E und F.
end{quote}

%%% Local Variables: 
%%% mode: latex
%%% TeX-master: "diplom"
%%% End:

Die Text-Kapitel: Hier ein paar Beispiele.

chapter{Einleitung}

%
% Einleitung
%
section{Einordnung des Themas label{sec:einordnung}}

Geographische Informationssysteme (GIS) dienen dabei der rechnergestützten
Aufnahme und Speicherung von raumbezogenen Daten und deren Überführung in
Geoinformation durch Analyse und Präsentation und können definiert
werden als "`solche Systeme der raumbezogenen Datenverarbeitung, die
über (raumbezogene) Präsentations-, Retrieval- und Analysefunktionen
verfügen und deren Datenmodell geeignet ist, räumliche Beziehungen und
Konsistenzbedingungen abzubilden."'footnote{cite{augstein94}.}



% AUFLISTUNG

Mit Blick auf die Zielsetzungen der Arbeit ergeben sich folgende
Fragestellungen:

begin{itemize}
item Wieso?
  
item Weshalb?
  
item Warum?
end{itemize}



% INTERNE REFERENZ

Der nachfolgende theoretische Teil der Arbeit (Kapitel
ref{sec:theorie}) befasst sich zuerst mit dem Hintergrund.

% BILDER

begin{figure}[ht]
  centering
  includegraphics[width=15cm]{gdi_verbindet}
  caption[Bildunterschrift für Abbildungsverzeichnis] {Blafasel textit{(Erläuterungen im
      Text)}. textit{Quelle}: cite{lgv03a}.}
  label{abb:gdi_verbindet}
end{figure}



% QUELLCODE 

lstset{language=XML,basicstyle=ttfamilysmall,frame=single,
  caption={XML-Fragment: Beispiel eines XML Requests.},
  label=lis:spec_xmlrequest_1,breaklines=true}
lstinputlisting[]{xml/spec_xmlrequest_1.xml}


% TABELLE (ich hoffe, ich habe alles)

Tabelle ref{tab:datengrundlage} gibt einen
Überblick über die Datengrundlage und ihren Attributen.

%% Positionierung (Default: tbp):  b steht für den unteren Rand einer
%% Seite, t für den oberen Rand, h für die Stelle, an der die Tabelle
%% definiert wurde, und p bedeutet, daß die Tabelle auf einer eigenen
%% Seite platziert wird
begin{table} [htb] % [htbp]
  caption{Datengrundlage für die Anwendung.}
  medskip
  centering
  begin{footnotesize}
    begin{tabularx}{textwidth}{|c|X|c|}
      hline textbf{Name} & textbf{Thema} & textbf{Anzahl}
      \
      hline texttt{BEZIRKE} & Bezirke textit{(siehe
        Abbildung ref{abb:datengrundlage}(1))}. Die Datentabelle
      enthält die Spalten:
      begin{compactitem}[--]
      item texttt{ID},
      item texttt{BLA} (Blabla),
      item texttt{BLUBB} (Blubbi).
        hbox{}vspace{-baselineskip} % Kein Abstand zwischen list
                                % und Zellenende
      end{compactitem} & 7
      \
      hline texttt{STADTTEILE} & Stadtteile textit{(siehe
        Abbildung ref{abb:datengrundlage}(2))}. Spalten:
      begin{compactitem}[--]
      item texttt{ID},
      item texttt{FLUFF} (Fluffi),
      item texttt{FLIFF},
      item texttt{BLUBB}.
        hbox{}vspace{-baselineskip}
      end{compactitem}
      \
      hline texttt{BLACK} & Schwarz
      textit{(siehe Abbildung
        ref{abb:datengrundlage}(3))}. Spalten:
      begin{compactitem}[--]
      item texttt{ID},
      item texttt{NAME_1} (Name),
      item texttt{INTID} (interne ID),
      item texttt{BUZZ} (Name des zugehörigen Buzz),
      item texttt{GEOM}.
        hbox{}vspace{-baselineskip}
      end{compactitem}
      \
      hline texttt{STUCK} & Kuchenstück. Die
      Datentabelle enthält als relevante Spalten:
     begin{compactitem}[--]
     item texttt{ID} (ID),
     item texttt{STUCK},
     item texttt{STUCK_BEL} (belegtes Kuchenstück),
     item texttt{GEOM}.
       hbox{}vspace{-baselineskip}
     end{compactitem}
     & $>$
      200000
      \
      hline texttt{HHHH} & Haha Spalten:
     begin{compactitem}[--]
     item texttt{S} (S),
     item texttt{SN} (Sn),
     item texttt{SNM} (Snm),
     item texttt{PARAMETER} (Parameter),
     item texttt{GEOM} (Geometrie)
       hbox{}vspace{-baselineskip}
     end{compactitem}
     & $>$ 250000
      \
      hline
      texttt{DUCK} & Entendaten. Eine Recherche auf den Entendaten ist über die Verwendung der
      Hühner möglich. & 
      \
      hline
    end{tabularx}
  end{footnotesize}
  label{tab:datengrundlage}
end{table}

Literaturverzeichnis: literatur.tex

addcontentsline{toc}{chapter}{Literaturverzeichnis}
bibliography{literatur}

%%% Local Variables: 
%%% mode: latex
%%% TeX-master: "diplom"
%%% End: 

literatur.bib:

@BOOK{Bortz1993,
  author =		 {Bortz, J.},
  authorshort =	 {Bortz},
  edition =		 {4.},
  publisher =	 {Berlin: Springer},
  title =		 {Statistik für {S}ozialwissenschafter},
  year =		 1993
}

% für Bücher
  % wenn man ein Herausgeberwerk zitieren möchte (ohne spezielle Kapitelangabe)
  % ersetzt man "Author" mit "Editor"
@ARTICLE{Campbell1959,
  author =		 {Campbell, D.T. and Fiske, D.W.},
  authorshort =	 {Campbell/Fiske},
  journal =		 {Psychological Bulletin},
  pages =		 {81-105},
  title =		 {Convergent and discriminant validation by the multitrait-mulitmethod matrix},
  volume =		 56,
  year =		 1959
}


% für Zeitschriftenartikel
@INCOLLECTION{Spiel2001c,
    author         = {Spiel, C.},
    authorshort    = {Spiel},
    booktitle      = {Hochschul-{R}anking. {Z}ur {Q}ualitätsbewertung von {S}tudium und {L}ehre},
    editor         = {Engel, U.},
    pages          = {61-82},
    publisher      = {Frankfurt: Campus},
    title          = {Der differentielle {E}influß von {B}iasvariablen auf studentische
	                 {L}ehrveranstaltungsbewertung},
    year           = 2001
} % für einen Artikel in einem Herausgeberwerk

@Manual{adl04,
  title = 	 {Alexandria Digital Library Project},
  author        = {[ADL]},
  authorshort   = {ADL},
  address = 	 {Abrufbar unter: url{http://www.alexandria.ucsb.edu/} (Datum: 01.05.2004)},
  year =         2004,
}

Glossar:

% textit{Quellen: Brockhaus Enzyklopädie}

begin{description}
  
item[API:] "`Application Programming Interface"'.
  Programmierschnittstelle (siehe textit{Interface})
  
item[Attribut:] In der Informationstechnologie die Bezeichnung einer
  Eigenschaft einer textit{Entität} (Datenbank) oder eines
  textit{Features} (GIS).
    
item[Entität:] In der Definition von Datenbanksystemen in der
  Informatik die Bezeichnung für die Abstraktion eines Gegenstandes
  aus der realen Welt, deren Eigenschaften als textit{Attribute}
  bezeichnet werden.

item[XML:] Extensible Markup Language. Eine Metasprache, die die
  Struktur von Dokumenten definiert. Mit der Verwendung von
  textit{XLinks} können Referenzen aus XML-Dokumenten gesetzt werden.

end{description}

%%% Local Variables: 
%%% mode: latex
%%% TeX-master: "diplom"
%%% End: 
Advertisements